Hungerstreik in München – Jusos Bayern erklären sich solidarisch mit AsylbewerberInnen

23. Juni 2013

Die Jusos Bayern nehmen den Protest der hungerstreikenden AsylbewerberInnen in München sehr ernst und unterstützen deren Kernforderung nach einer zügigen Bearbeitung ihrer Asylanträge. Die zermürbende Dauer der jahrelangen Asylverfahren sei nicht weiter hinnehmbar. Menschen über Jahre hinweg im Unklaren über ihren rechtlichen Status zu lassen sei rechtswidrig, wie auf höchstrichterlicher Ebene mehrfach festgestellt wurde. Während der Verfahren gelten unmenschliche Arbeitsverbote und Beschränkungen der Freizügigkeit, was die Jusos entschieden ablehnen.

„Die Verzweiflung der Menschen, die zu einem Hungerstreik als letztem möglichen Mittel greifen um ihr Menschenrecht auf Asyl einzufordern ist offensichtlich“, erklärt Philipp Dees, Landesvorsitzender der Jusos Bayern. „Das Asylrecht ist hierzulande durch die besonders restriktive Politik der CSU zu einer leeren Worthülse verkommen. Der 'Asylkompromiss' von 1993 hat das Asylrecht faktisch abgeschafft und muss dringend revidiert werden. Wir wehren uns entschieden gegen rassistische Ressentiments, mit denen AsylbewerberInnen hierzulande immer wieder überzogen werden.“

Die Jusos Bayern fordern eine Abschaffung der unmenschlichen Gemeinschaftsunterkünfte sowie die Aufhebung der Residenzpflicht für AsylbewerberInnen. Arbeitsverbote sind aufzuheben und eine flächendeckende medizinische Versorgung ist zu gewährleisten. Kein Mensch ist illegal!

  • 22.07.2016 – 24.07.2016
    Marx III | mehr…
  • 22.07.2016 – 24.07.2016
    Digitale Arbeit der Zukunft: Arbeitsgesellschaft heute | mehr…
  • 08.08.2016
    Sommerschule Bayerisches Seminar für Politik | mehr…

Alle Termine

Hol' Dir den Newsletter der Jusos Bayern!

Juso-Newsletter

Bei uns engagieren sich junge Menschen zwischen 14 und 35, die für eine soziale und gerechte Gesellschaft eintreten. Als politischer Jugendverband setzen wir uns für unsere politischen Vorstellungen ein. Als Jugendorganisation der SPD wollen wir die Partei nach unseren Maßstäben gestalten.