Themenwerkstatt Feminismus

Die Themenwerkstatt ist für alle Geschlechter offen!

Arbeit, Macht und Geld sind zwischen Männern und Frauen ungleich verteilt, Frauen verdienen im Schnitt weniger als Männer. Auf Frauen lastet überwiegend die Fürsorgepflicht hinsichtlich Kinder-betreuung, Haushalt oder Pflege von Familienangehörigen – damit geht ein Bruch in der Erwerbs-biographie einher, der Frauen oft vom Arbeitsmarkt abhängt. In Führungspositionen sind Frauen stark unterrepräsentiert und auch in Entscheidungspositionen dominieren Männer. Alleinerzie-hende sind überwiegend Frauen, was mit einer Begrenzung auf Teilzeitarbeit oder gar Arbeitslosigkeit einhergeht und meist in Altersarmut endet. Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist also noch lange nicht erreicht! Antifeministische Stimmen, die der Emanzipation die Schuld an der demographischen Entwicklung zuschreiben, eine gefühlte Benachteilig der Männer feststellen und in einer Frauenquote die Gefahr sehen. Doch das alles ist nur ein Teil. Die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts beschränkt sich bei weitem nicht nur auf Frauen. Transmenschen, non-binäre Menschen, Menschen, die nicht sein wollen oder nicht leben wollen, wie es die aktuelle Gesellschaft vorschreiben möchte, leiden eben-so unter den aktuellen Strukturen. Die Themenwerkstatt Feminismus der Jusos Bayern hat die Aufgabe, Gleichstellungspolitik im Sin-ne aller Geschlechter in den Fokus zu nehmen und Forderungen zu stellen, wo Missstände herrschen.

Leitung der Themenwerkstatt: Melanie Geigenberger, Seija Knorr-Köning